Behandlungskonzept für Varroenbekämpfung

 

Beispiel eines Behandlungskonzepts

Hier finden Sie das Beispiel eines Behandlungskonzepts für die Varroenbekämpfung.
Mit freundlicher Genehmigung von Barbara Bartsch.

von März bis Trachtende keine Behandlung Ende Juli bis Ende August September
Oktober
November
Dezember
Wirkstoff 60 %ige AS von oben <alternativ> (Bienensitz) 60 %ige AS von unten 85 %ige AS von unten 15 %ige Michsäure
Trägerstoff Schwammtuch   Schwammtuch Schwammtuch Druckzerstäuber
Anwendungszeit abends   abends am Tag am Tag
Temperatur ca. 25 °C
nicht über
30 °C
  ca. 25 °C
nicht über
30 °C
ca. 12 - 20 °C
nicht unter
12 °C
nicht unter 5 °C
Dosis 2 ml pro Wabe, die in den Kasten passt.   3 ml pro Wabe, die in Kasten passt. 2 ml pro Wabe, die in den Kasten passt. ca. 8 ml pro Wabenseite
Anwendungen 2 x im Abstand von
4 - 10 Tagen
  2 x im Abstand von
4 - 10 Tagen
1 - 2 x im Abstand von
4 - 10 Tagen
nur 1 x
Wirkung über Verdunstung   Verdunstung Verdunstung Benetzen der Bienen
Schutzvorkehrung Feste Gummihandschuhe, Schutzbrille, Wasser bereitstellen, auf Windrichtung achten! dünne Gummihandschuhe, Schutzbrille, Atemschutz, Wasser
Befallskontrolle im Juli nach Bedarf (Befallskontrolle!!),
wenn Varroen sichtbar oder Bienen verkrüppelt auf jeden Fall!
  durch Varroagitter
2 Wochen nach Behandlung
10 Tage Totenfall zählen
1 Varroa/Tag und mehr
>>>Behandlung nicht ausreichend >>>nochmal
nach der Behandlung<<<< 4 Tage nach der Behandlung
Auszählen der Einlagen
  Schwammtücher vor dem Tränken in Wasser tauchen und gut auswringen!  
Zur Beachtung Behandlungsart oben oder unten ist abhängig von der Lage des Brutnestes und Abstand zu den Rähmchen Nur nötig bei schlechtem Erfolg der AS-Behandlung
    Beginn der Behandlung nach der 1. Winterfuttergabe!!      

 

zurück zurück